Neben dem Einsatz als therapeutische Maßnahme

bei Erektionsstörungen werden Penispumpen immer öfters als Sexspielzeug angewendet. Personen, die der Verwendung von unterschiedlichen Sex-Toys im Bett positiv gegenüberstehen, sollten sich Penispumpen genauer betrachten.

Es spielt keine Rolle, ob jemand unter einer erektilen Dysfunktion leidet oder nur an einer besseren Penislänge interessiert ist oder die Partnerin diese Pumpe zur Stimulation benutzt. 

Diese Pumpe ist vereinfacht eine Hülle für den Penis, in der das männliche Glied zum Teil eingesteckt wird. Bei der Entfernung der Luft durch eine Handpumpe dehnt sich das Glied durch den nicht vorhandenen Luftdruck aus. Körperseitig erfolgt die Abdichtung durch eine Manschette aus Weichgummi oder Silikon. Durch das langsam anwachsende Vakuum wird immer mehr Blut in den Penis geleitet, als Resultat einer Erektion bei gleichzeitiger Vergrößerung des Penis. Die Zunahme der Größe kann durch den weiteren erhöhten unteren Druck noch über das eine normale Maß des Körpers gesteigert werden. Daher resultiert auch der Begriff natürliche Penisverlängerung. Die Erektion wird durch einen über die Peniswurzel gezogenen Penisring aufrechterhalten. Dadurch ist die Möglichkeit gegeben, damit die Pumpe auch für den technischen Support bei Erektionsproblemen eingesetzt werden kann. Eine Nutzung für das reine Lustempfinden ist auch stark verbreitet.

Zu den Bestandteilen einer Pumpe für den Penis zählen Saugrohr/Klammer, Manschette/Gummierung, Pumpenschlauch und letztlich die Pumpe.

Das nicht steife Glied wird in das Saugrohr eingeführt. Das Rohr besitzt eine Länge zwischen 15 und 25 cm und mit dem Pumpenschlauch an die Pumpe verbunden. 

Die Penismanschette ist in eine Polsterung und Abdichtung. Sie dient zur Abdichtung des Saugrohres in Körperrichtung und sorgt durch ihre weiche Konsistenz für ein bequemes Tragegefühl am Penisschaft.

Die Pumpe und die Kammer wird durch den Pumpenschlauch verbunden, wobei der erzeugte Unterdruck in der Vakuumpumpe an die Kammer weitergeleitet wird.
Die penispumpen sind durch die Separation von Pumpe und Kammer einfacher zu handhaben. Die Saugkraft wird durch die Pumpe in der Kammer erzeugt. Das höchst mögliche Vakuum kann je nach Pumpenart höher oder niedriger ausfallen. Für Einsteiger eignen sich ballförmige Peleuspumpen.